eisfuchsLabor

Da mögen diverse Spiele einfach so vor sich hin existieren, und sie mögen vielleicht in kleinen Kreisen bekannt sein, aber oftmals wird viel zu wenig Wort über sie verloren, einerseits, weil die falschen Menschen das Spiel nicht mochten, und andererseits, weil das Spiel selbst vielleicht total unspektakulär aussieht, ein Umstand, der mir selbst Probleme bereitet, denn von Bildern alleine kann das Gameplay an sich -- das ja das Wichtigste an einem Spiel ist -- nicht überzeugen, und was würde mich schon dazu verleiten, ein Spiel blind zu kaufen und auszuprobieren, wenn schon die Grafik nicht so doll ist?

Ich weiß nicht, warum ich von A Day in the Woods so wenig gelesen oder gehört habe, aber es mag vielleicht in diesem Fall daran liegen, dass das Spiel fucking. schwer. ist. Dabei sieht es doch ach so harmlos aus.

Screenshot

Das Spiel emuliert ein Brettspiel. Und Ihr werdet es sicher kennen, wenn man so nah am Brettspiel hockt, dann fangen die Augen an zu tränen und alles wird so seltsam unscharf. Hm.

Es ist - genau wie bei den anderen beiden Spielen von ... sagen wir, neulich - rasch erklärt. Ihr seid Rotkäppchen, Ihr habt ein phattes Lunchpaket für die korrekte Oma am Arm, und Ihr müsst Euch durch das Dickicht schlagen, um die noch heiße Ware abzuliefern. Um sich fortzubewegen, tauscht man ein Feld mit einem Freiraum direkt daneben aus. Es ist wie diese Schieberätsel, die einen in Cogs schon in den Wahnsinn treiben. Im Weg stehen Gebüsche, komische Spinnen-Muscheln, Bären, Beeren, und Blumen, die man unbedingt alle haben muss!, bevor man bei der Oma zur Türe hereinfällt. Und dann sind da noch Holzfäller, die dies oder das aus dem Weg schaffen können.

Klingt leicht? Wäre es auch, wenn Bären nicht Schiss vor Feuer, Rotkäppchen nicht Schiss vor Bären und Spinnen, Bäume Schiss vor Bewegung und ich selbst nicht Schiss vor Leveln hätte, bei denen der Par (ja, man sollte am besten auch noch eine bestimmte Anzahl Züge nicht überschreiten!1!) so knapp ist, dass ich nicht selten um einen einzigen Zug alles neu machen musste.

Screenshot

Das Spiel ist ziemlich gut. Die Grafik ist angemessen, die Puzzles sind fair, aber schwer, aber ich bin einfach nicht geduldig gerade. Schade. Ansonsten:

4/5. Meine Gehirnzellen jucken.

Da fällt mir gerade noch ein: Eure Spielfigur ist nicht etwa Rotkäppchen, sondern diese kleine Elfe... glühendes... Schmetter... -dings, das da über dieser leeren Fläche fliegt. Mit gesammelten Sternen, die Ihr Euch in den Leveln verdient, gibt's neue Flügel und anderen Glitzer, der um Euch rumschwirrt. Entschuldigt die Verwirrung. Wahrscheinlich hebt dieses Detail Euer Interesse um ein Vielfaches. ELFEN!