Dieser lange überfällige, halbe Tag Minecraft hat allerdings wie immer auch zur Folge, dass alte Projekte wieder hochgekocht wurden.

Zu gerne hätte ich natürlich endlich die U-Bahn abgeschlossen, aber leider warten wir erst noch auf eine halbwegs stabile Version von Forge.

Thomas erinnert mich daran, dass ich noch Änderungen an meinem Lieblingstexturpaket mergen wollte. Wo ich schon mal hier war, konnte ich dann ja auch gleich mal in den Editor gucken und probieren, ob das Paket noch mit der neusten Version läuft. Wo die Abdeckung doch so schnell steigt, da will man doch auch mal gucken, wie sich das Spiel so macht. Dabei fällt mir auf, dass Resourcen in 1.13 exzessiv umbenannt und verschoben wurden.

Grün

Also behebe ich erst ein paar Bugs und schließe zwei Tickets mit Funktionswünschen. 1.13 bereite ich vor, aber die wirklich große Migration muss erst noch warten. Ich finde ein Skript, mit dem ich zumindest Dateien umbenennen kann, aber das Problem ist eigentlich: Wir bearbeiten diese Dateien nicht von Hand.
Dem Editor kann das egal sein– schließlich nimmt der sich ja nur die Dateien aus der entsprechenden JAR-Datei zur Grundlage. Aber die Texturen, die bisher abgespeichert wurden, liegen zusätzlich noch in den JSONL-Projektdateien. Diese muss ich dann zuerst korrigieren. Die wenigen Sonderfälle, die dann noch übrig sind, kann man einfach wie bisher auch von Hand machen. Hoffe ich.