Diese Woche habe ich damit angefangen, das Design für das Blog geradezuziehen. Da das Blog nie wirklich anspruchsvoll gestaltet war, rechne ich damit, auch Anfang dieser Woche mit dem Gröbsten durch zu sein und mich besser um Inhalte kümmern zu können.

Dann ist das Design zwar nicht 100% so wie vorher (insbesondere bunte Code-Blöcke gehen so einfach jetzt nicht mehr), aber fürs erste nicht mehr so abstoßend.
Ich habe sogar einen coolen Trick mit Flexbox gelernt, wodurch ich keine dreckigen Hacks mit serverseitigem jQuery-Kram brauche, um Bilder breiter als den Text darzustellen.
Jetzt muss ich nur noch irgendwann mal ein großes Bild bloggen.

Den Rest der Woche habe ich damit zugebracht, an einem anderen Projekt ("Haufen") zu arbeiten und ein paar ältere Feature-Wünsche umzusetzen, die ich schon ewig mal ausprobieren wollte. Dabei stellte sich bei mir der Drang ein, für Haufen mal endlich vielleicht eine Projekt-Seite anzulegen (also grob im Suff was hinschlonzen), damit ich zumindest an einer Stelle ein paar Bilder zeigen kann, was Haufen eigentlich ist. Ich gehe an dieser Stelle auch nicht darauf ein, das sprengt jetzt den Rahmen, aber Haufen ist eine Art Galerie-Anwendung für Bilder-Sammlungen mit diversen Such-Funktionen.

Ach ja, und der Art-Generator-Bot läuft auch wieder. Ich hatte den vorübergehend abgeschaltet, weil ich Probleme mit meinem Raspberry Pi hatte und wissen wollte, woran es lag. Am Bot lag es offenbar nicht.
Allerdings würde ich gerne von Twitter wegkommen, obwohl mir die Plattform am wenigsten zu schade für diese Art von Content Creation ist. Sei's drum.
Das nächste Update dauert auch noch. Videospiele sind aber auch wirklich interessanter.

Amaze!

Außerdem hab ich noch mal den Ballspiel-Prototypen ausgegraben, gestartet und auf der Großbildglotze angespielt und musste mich noch mal fragen, ob ich die Version, wie sie ist, nicht als guten Zwischenstand trotzdem auf meine Tester loslassen sollte.[1]
Die Engine mag zwar noch etwas verbuggt sein und das Spiel wird sich halt grundsätzlich komplett verändern, aber dieser Zwischenstand macht trotzdem schon eine Menge Spaß, so, wie es ist. Da wäre es irgendwie auch eine Schande, das nicht auch anzubieten, bevor ich alles, was ich bisher gebaut habe, wieder kaputtschlage.
Zumindest ist das gerade meine Überlegung: Die Level, die bis jetzt zusammengekommen sind (auch wenn es nicht über 29 sind), einmal testen, vielleicht sogar einen ordentlichen Rekord aufstellen, und dann raushauen, als Leckerli und Trost, dass es doch sehr viel länger dauert, das Spiel aufzubauen. Ich melde mich bei Euch.

Übers verlängerte Wochenende hatte ich etwas Hilfe dabei, ein zwei Jahre altes Skript, das die in diesem Land absolut vorhersehbaren und außergewöhnlich uninteressanten YouTube-Trends brutal zerpflückt und lieblos zusammenschneidet, wieder flott zu machen. Ob die dabei resultierenden Videos jemals für die Öffentlichkeit zugänglich sein werden, steht noch in den Sternen, aber Ihr könnt mich gerne mal privat anschreiben und nach einem Beispiel fragen.
Beiläufig hab ich dann auch endlich einen kritischen Fehler in meinem U-Bahn-Mod behoben und die verbliebenen Blaupausen gebaut, wodurch ich nun Zeit dafür habe, die letzten Unebenheiten glatt zu bügeln und generell noch etwas Feinarbeit zu erledigen.

Schlampig zusammengewürfelter Screenshot einer U-Bahn-Station

Darüber hinaus gab es einige Stunden Claybook und Tricky Towers. Die Spiele sind gut. Spielt Claybook und Tricky Towers.
Also, naja, Claybook ist ganz offensichtlich noch nicht so richtig auf Multiplayer ausgelegt und hat sehr fummelige Menüs und einige Bugs (wie nicht reagierende Checkpoints) dämpfen den Spaß etwas. Tricky Tower könnte mit mehr Spielmodi glänzen; so reicht es für ein, zwei Stunden, bis man erst mal genug davon bekommt.

Oh, und unnötig zu erwähnen, dass das kommende Update für No Man's Sky nicht etwa erhoffte Abwechslung in Form von mehr Inhalt sein wird, sondern das für mich in Videospielen im Allgemeinen nutzloseste Feature von allen, Online-Multiplayer. Wooow.


  1. Um ehrlich zu sein, worüber ich jetzt gerade spreche, wird vielleicht auch allerhöchstens diesem engen Personenkreis etwas sagen. ↩︎